KZBV-XML

Was ist XML?
KZBV und VDZI haben für die Übermittlung zwischen Dentallabor und Zahnarzt das Format XML festgelegt. XML wird u. a. für den plattform- und implementationsunabhängigen Austausch von Daten zwischen Computersystemen eingesetzt.

Was beinhaltet eine XML-Datei?
Die XML beinhaltet keine Patienten- bzw. Sozialdaten. Bestandteil der XML sind die Positionen der Laborrechnung sowie der zugrundeliegende MwSt-Satz.

Wie funktioniert die Schnittstelle zwischen Zahnarztpraxis und KZBV?
Der Zahnarzt wird bei Auftragserteilung an das Dentallabor eine Zahnarztauftragsnummer mitteilen. Diese ist weltweit eindeutig und setzt sich wie folgt zusammen:

Beispiel: 37-9999-1-76-ZE-6-13-4

WertKurzbezeichnungBedeutung
37KZV-Nr.Nummer der KZV in dessen Bereich der Zahnarzt registriert ist
9999Zahnarzt-Nr.Nummer des Zahnarzt bei der KZV wo er registriert ist
1Lfd. Praxis-Nr.Nummer der Praxis bei der KZV, falls mehrere Praxen betrieben werden
76Patienten-Nr.Nummer welche den Patienten beim Zahnarzt identifiziert
ZEAbrechnungsbereichZE = Zahnersatz, KFO = Kieferorthopädie, KBR = Kieferbruch
6Plan-Nr.Nummer des HKPs
13Lfd. Nr. zum PlanLaufende Nummer zum HKP
4PrüfzifferPrüfziffer welche erlaubt ungültige Auftragsnummern zu erkennen

Das Dentallabor wird nach Abschluß des Auftrages wie gewohnt eine Rechnung erstellen. Im ersten Schritt wird dazu die oben genannte Zahnarztauftragsnummer zur Erstellung der Rechnung verwendet. Ist die Rechnung fertiggestellt, wird diese zusammen mit der XML-Datei an den Zahnarzt übermittelt. Die XML-Datei trägt dabei als Namen die Zahnarztauftragsnummer.

Wichtig: Eine XML-Datei für eine Rechnung kann nur dann erzeugt werden, wenn die sog. Zahnarztauftragsnummer mitgeteilt wurde.